FluffyChat (Krille Fear)

FluffyChat (Krille Fear)

  • mdo  Marc Mader
  •   Blog
  •   September 29, 2021

Mal ehrlich: Wir alle haben diesen einen Nerd in unserem Freundeskreis, der uns ständig vor WhatsApp warnt, selber vielleicht sogar gar kein WhatsApp hat und nur über dubiose nerdige Messenger-Apps zu erreichen ist.

Je nerdiger diese Person ist, desto mehr setzt sie wahrscheinlich nicht nur auf Ende-zu-Ende verschlüsselte Messenger wie Signal, sondern auf "dezentrale" Messenger, deren Server nicht in der Hand einer einzigen Institution sind (und damit easy überwacht, zensiert oder ausgeknippst werden können).

Doch neulich hat eine selbst ausgedachte Studie von schwedischen Wissenschaftlerinnen herausgefunden, dass Nerds und Nerdinas nicht nur unheimlich gutaussehend, sondern auch so tolle Gesprächspartner sind, dass es sich durchaus lohnt, eine dieser Apps zu installieren.

Und eine dieser Apps heißt FluffyChat und ist total einfach zu bedienen. Sie gibt's auf Android, iOS, Linux und sogar im Browser. Sie kann Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, ist werbefrei und wird kostenfrei von einigen Total-Nerds in ihrer Freizeit entwickelt (die ansonsten wohl echt keine Hobbys haben, aber dafür wie gesagt, sehr gutaussehend sind).

Also legen wir mal los! FluffyChat kannst du dir z.B. im AppStore oder PlayStore herunterladen.

1. Du kannst dich mit einem Klick mit Google oder Apple anmelden (und nein, die können deine Nachrichten deshalb trotzdem nicht einfach so mitlesen) oder du erstellst dir ganz klassisch ein Konto mit einem Passwort und meldest dich damit an.

2. Sobald du angemeldet bist, siehst du deine Unterhaltungen (oder auch nicht, weil du noch keine hast). Tipp mal auf den runden lila Button unten-rechts! Also, pass auf: Für FluffyChat brauchst du deine Handynummer nirgendwo preisgeben. Du hast einen Benutzernamen, der ungefähr so aussieht: "@der-drollige-dieter:matrix.org"

3. Und du gibst einfach den Benutzernamen von jemanden ein und kannst dann eine Unterhaltung mit dem starten. Da ist auch ein Teilen-Button, um deinen eigenen Benutzernamen einem Kumpel mal fix per SMS zu senden.

4. Das war’s! Viel Spaß beim dezentralen chatten. Damit kannst du jetzt bei deinen Freunden angeben. ;-)

Was?

Dein Freund benutzt gar nicht FluffyChat, sondern eine App namens Element? Na und? Er hat trotzdem einen Benutzernamen, den du von FluffyChat aus anschreiben kannst oder er schreibt dich an. Ihr kommuniziert über eine Technologie namens Matrix und da ist es egal, welche App man verwendet.

Ja! Ernsthaft! Ihr braucht nicht die gleiche App zu benutzen, um miteinander zu chatten!

So, zu guter letzt melde ich als Blogbetreiber mich nochmal zurück, um Euch die Gründe für diesem Blogpost nennen, den ich by the way von dem Subreddit meines Freundes Krille Fear übernommen habe.

Grund 1: Ich habe Leute in meiner Gemeinde und in meinem Freundeskreis, die noch nie etwas von Matrix basierten Messengern gehört haben und sich scheinbar auch nicht mit beschäftigen wollen, weil es kompliziert zu sein scheint. Dieser Artikel beweist das Gegenteil.

Grund 2: Ich bin grundsätzlich ein Mensch, der sehr auf den Schutz seiner persönlichen Daten achtet, weil mir Privatsphäre sehr wichtig ist. Deswegen möchte ich Euch damit ermutigen, Whatsapp den Rücken zu kehren und zu den datenschutz-und benutzerfreundlichsten Messenger zu wechseln, den ich kenne.

Grund 3: Ich habe vor, in Zukunft eine Blog-Community auf dieser Plattform zu gründen. Wann und wie ich dass Umsetze, kann ich Euch nicht sagen, ich sag nur, dass es irgendwann umgesetzt wird. Wenn es soweit ist, werde ich einen Artikel darüber schreiben.

Noch Fragen? Schreib einfach hier drunter. Vielleicht antwortet ja jemand. Seit Gesegnet.^^

fluffychat matrix opensource messenger


Es wurden noch keine Kommentare verfasst, sei der erste!
CC-BY-SA 3.0 - DerChristlicheMinimalist